Schlechte Wietze, aber leider real…

Heute nacht konnte ich kaum schlafen. Und das lag leider nicht an dem Sternschnuppen die ich theoretisch beobachten könnte (wenn wohl etwas weniger Wolken am Himmel gewesen wären), sondern an einer Nachricht vor der ich mich jetzt wochenlang gefürchtet hatte und die mich nun leider sehr überraschend getroffen hat. Ich frage mich wirklich was falsch läuft in dieser Gesellschaft. Und fast fühle ich mich machtlos dagegen irgendetwas tun zu können.

Und zwar geht es um das Gelände bei Wietze auf dem bald ein riesiger Geflügelschlachthof entstehen soll.

Für die die sich für die Details interessieren:
Offizieller Besetzerblog
Bericht bei Frontal21
Hier das Interview mit Anna
Noch ein Bericht bei der Süddeutschen

Mal abgesehen von dem sinnlosen Massenschlachten das ja angeblich „humaner“ für die Hühner ist als direkte Schlachtungen (bei dem Überangebot an Hühnerkadavern auf dem Markt ist das völliger Quatsch weil einfach mehr „Hähnchen“ produziert werden als benötigt…) ist das Projekt an sich der reine Wahnsinn. Die Gegend in die das Ding gebaut werden soll ist eine der schönsten die ich bisher besucht habe und dort soll nicht nur eine Schlachtanlage gebaut werden sondern auch die entsprechenden Mastanlagen. Von der vielen Lärm- und Geruchsbelästigung (auch durch die Tiertransporter) müssen wir erst gar nicht anfangen. Sowas stört eine Firma Rothkötter natürlich nicht wenn es darum geht irgendwo Profit herauszuholen, denn nichts anderes wird dieser Wahnsinn letztendlich bringen.

Eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt dabei übrigens auch die Gemeinde Wietze. Eine breite Rückendeckung wie bei den Protesten gegen Stuttgart 21 (Bericht folgt!) fehlt in Wietze leider. Dem Großteil der Bevölkerung ist es offensichtlich egal wenn ihre Heimat zerstört wird. Dazu muss man aber noch erwähnen dass lange Zeit von dem Projekt niemand gewusst hatte bis der Bürgermeister plötzlich mit Bravour das Ding abgesegnet hat und der Bundespräsident die Gemeinde (bevor überhaupt irgendwas sicherstand bzw erst gebaut wurde!) dazu gratuliert hat. Merkwürdig, da könnte man fast damit zusammenhängende Freundschaften zwischen korrupten niedersächsischen Bonzen und Politikern vermuten. Wen ich damit meine sage ich natürlich nicht ;)

Die Zeit im Camp war aber wirklich cool :D vor allem die Zelte waren richtig schön und zwischen Wald, Fluss und brachem Weizenfeld als Selbstversorger zu leben hat schon was! Schöne Erinnerungen an Lagerfeuerabende, Schwimmspaß und ein lebendiges Miteinander sind da mitinbegriffen. Ich kann mich erinnern die meiste Zeit nur am Buddeln gewesen zu sein. Das großartigste war wohl der Brunnen den wir konstruiert haben :) es ist auch unglaublich mit welcher Einsatzbereitschaft die Menschen dort hinter ihrer Sache gestanden haben. Wir haben tagelang an Barrieren geschuftet für die es um wenige Minuten Schutzeffekt ging. Ich vermisse die Zeit dort wirklich.

Aber das Camp existiert nicht mehr. Es wurde plattgemacht von Baggern und Dummheit. Was bleibt, ist der Wahnsinn, der in Wietze bald Realität werden könnte. 134 Millionen Hühner pro Jahr und das nur – wirklich NUR – damit eine Firma wie Rothkötter auf dem Geflügelmarkt im Machtkampf mit anderen Unternehmen vorankommen kann.

Leute, lasst nicht zu dass das Ding dort gebaut wird! Rothkötter darf nicht gewinnen. Und wenn wir jetzt das Richtige tun – das wird er das auch nicht. Denn denen geht es um Geld und Geld ist begrenzt und kontrollierbar – Idealismus nicht. In der Hinsicht haben wir die besseren Waffen!


2 Antworten auf „Schlechte Wietze, aber leider real…“


  1. 1 bärbel 12. August 2010 um 14:28 Uhr

    Liebe Anna, Dein Engagement hat mich sehr tief bewegt und einige meiner Essgewohnheiten nachhaltig verändert. Du bist so jung und doch so stark. Ich wünschte mir, dass Du deine Erlebnisse aufzeichnest – all diese kleinen Details inbegriffen, die menschliches Handeln, seine Beweggrunde und die Emotionen beschreiben. Ich bin sicher, ein Buch über Deine Erlebnisse würde auch viele von den Menschen ansprechen, die Deinem Anliegen – Respekt vor der Würde des Tieres und Bewahrung der Natur – bisher passiv oder sogar verständnislos gegenüberstehen. Ich versichere Dir, kein „Voyeur“ zu sein, sondern ein fühlender Mensch, den letztlich nicht die Argumente, sondern die Kraft der Emotionen überzeugen. Ich danke Dir, bleibe stark!

  1. 1 Lab Looop » Blog Archive » Buy MDAI online in the UK without being scammed Pingback am 14. August 2010 um 11:52 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: