BaWü2011 – Von Tiefbahnhöfen, Landtagswahlen, Atomlaufzeiten und anderen Ungeheuerlichkeiten

Als ich an einem Morgen mal wieder genervt in der S-Bahn saß, die seit 10 Minuten im Gleisvorfeld von Stuttgart feststeckte, der zweiten Anschluss-S-Bahn zuwinkte und diese Tatsache mit dem ironischen Kommentar „…aber mit dem neuen Tiefbahnhof wird ja alles besser“ mit dem Notbook ins Wastebook schickte, erntete ich diesen schönen zynischen Kommentar. „das sind eben die Nachteile eines Kopfbahnhofs“ – ein Treffer sondergleichen mitten ins Fettnäpfchen, denn der Herr hatte offenbar keine Ahnung von den Stuttgarter Verhältnissen und der auch ohne S21 durchgetunnelten S-Bahn. Naja, überhaupt scheinen die zugeständigen Planer der Bahn und ihre sämtlichen Befürworter davon recht wenig zu haben – sonst würden sie dieses Wahnsinnsprojekt nicht so mit aller Gewalt versuchen durchzuprügeln – im wahrsten Sinne des Wortes wie man an den Ereignissen im Schlosspark sehen kann.

Das bringt mich dazu mal einen Blick zurück zu werfen, wie es damals war – damals konnte man unter webcam.schrem.eu noch alles wunderbar verfolgen, auch als der Widerstand gegen das Milliardengrab noch aus einem kleinen Haufen tapferer Schwabenkrieger bestand, bis es dann mit den Protesten richtig los ging. „Ach das ist doch sinnlos dagegen zu protestieren, da kann man doch eh nichts mehr machen“ – wenn ich das gehört habe konnte ich nur kopfschütteln.
Seit dem eindeutigen Beginn des Widerstandes Februar 2010 habe ich diesen Satz immer und immer wieder gehört und er ist seitdem – ja , oke, ein ganz kleines bisschen wahrer geworden, aber ich würde mich in Anbetracht der dynamischen Entwicklungen nach wie vor hüten ihn auszusprechen.

Wer sich ein ungefähres Bild davon machen will wie es damals zuging kann sich einmal die Fotos anschaun die ich damals gemacht habe:


Der „Schwarze Donnerstag“ am 30.9. hatte ja eigentlich ganz nett angefangen. Ich saß mit einem Bierchen vor dem Rechner und und genoss ganz dekadent meinen freien Tag. Dann bekam ich plötzlich was von einem Aufruhr im Schlosspark mit. „Hey hast du auch vor nachher nach Stuttgart zur Demo zu kommen?“ Demo? War da was? Ist ja grad immer wieder eine. Oh ja, Schlossparkbäume und so. Klingt gut, Handy gezückt und nachgefragt. „Ja kommt her, wir brauchen jeden hier. Und äääh bringt wasserfeste Jacken und Taucherbrillen mit.“
Also, schnell alles eingepackt und ab in die S-Bahn. Vorher nochmal fünf Euro im Automaten verschwunden – sehr schön. Technische Pannen bei der DB, man kennt das ja. Überhaupt scheinen der Bahn oft sehr viele Mittel für optimal technische Ausrüstung – man denke nur mal an Schneenöte und Klimaanlagen sowie einsame Minimal-Bahnhöfe – kompetenten Service und zuverlässiges Personal zu fehlen. Aber finanziell nachzuhelfen traut man sich da natürlich nicht – die könnten es ja unnötig in Stuttgart verbuddeln. Passend dafür tauchten ja auch schon überall in Stuttgart Spendenbehälter auf – Gullideckel mit einem Pfeil und dem Bittstellerhinweis „8 Milliarden für Stuttgart 21″.

(Wie man sowas am besten angeht erklärt Jean Pütz hier übrigens wunderbar:
)

Ich erinnere mich noch wie gestern an den Tag als wir dort waren, inmitten lauter Wutbürger und Berufsdemonstranten. Wasserwerfer habe ich leider keinen abgekriegt, da hatte ein 70-jähriger Rentner mehr Glück, für den sich nach seiner Aussage alleine deswegen das Herkommen gelohnt hatte. Muss schon ein tolles Erlebnis sein mit 70 nochmal so ordentlich vom Staat die Wasserspritze zu bekommen. Finanzspritzen sind ja dann eher für Unternehmen. Umso mehr hängen geblieben sind bei mir die Aufnahmen von damals. Ich kriege heute noch eine Gänsehaut wenn ich sie mir ansehe. Als die Polizei dann mit ihrem provokanten Großaufgebot anrückte kochte die Stimmung über, es war verdammt schwer nicht die Absperrung niederzureißen und in die feindlichen Reihen zu brechen. Und da regt sich die BILD-Zeitung über ein paar ge(f)logene Kastanien auf… unglaublich.

(Siehe hier:
http://www.focus.de/politik/deutschland/streit-um-eskalation-in-stuttgart-kastanien-statt-pflastersteine_aid_557937.html
http://www.bild.de/politik/2010/politik/protest-kastanien-bei-ebay-zu-ersteigern-14314500.bild.html)

Danach war plötzlich eine überraschende Wendung eingetreten. Plötzlich war unsere Hauptstadt in aller Munde, überall geisterten die Fotos und Videos von dieser Nacht durchs Netz und die Diskussion schlug ungeahnte Wellen. Am berühmtesten wurde das Bild mit dem verängstigten Mädchen das auf dieser Seite zu sehn ist: http://www.fakeblog.de/2010/10/06/stuttgart-21-am-30092010-von-schlagwortern-und-schlagstocken/
(sehr guter Blogbeitrag zum Thema übrigens, hab ihn gleich mitverlinkt)

Und hier noch ein paar andere Alternativkonzepte neben K21:
http://www.youtube.com/watch?v=sIBWGfxEh5M
http://www.brezel.me/wp-content/uploads/2010/09/Baggersee_21.jpg
Baggersse 21 dürfte übrigens auch bald verwirklicht werden wenn uns dann doch beim Tunnelbaun der Boden unter den Füßen wegbricht und das Grundwasser hochkommt… ;)

Kritiker unseres Widerstandes beschwerten sich damals, es ginge ja gar nicht mehr darum ob der Bahnhof gebaut wird oder nicht. Das war auch nicht ganz falsch, es ging nämlich um weitaus wichtigere Dinge wie demokratische, soziale und wirtschaftspolitische Prinzipien. Und die trafen sich nun mal genau an diesem Banhof, wo sich sonst auch in einem wunderbaren System Züge aus ganz Europa trafen, und was auch in Zukunft so bleiben sollte.

Trotz Geißlers vermurkster Schlichtung des Konfliktes, gemäßigtem Umschwung der öffentlichen Meinung und mehreren gar nicht mal so schlecht geglückten – aber dennoch aufgeflogenen – Versuchen der Bahn weitere Kosten und Risiken zu vertuschen, blieb das Thema in Stuttgart auch noch sehr lange aktuell. Mal ein paar Meldungen aus den Stuttgarter Nachrichten:

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.grossdemo-in-stuttgart-stuttgart-21:-abschalten-abwaehlen-oben-bleiben.a1bdc0ca-d29f-495b-9e86-509ee1980567.html
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-bahn-pruefer-korrigieren-mappus.1aa8f858-29cc-4fc8-825c-6fc9519d9f28.html
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-neue-studie-sorgt-fuer-zuendstoff.48d11ac1-479a-4742-851c-dc0e3c910e9e.html

Mappus scheint ja ohnehin in letzter Zeit total am Rad zu drehen. Der jüngste Atomschock in Japan, bei dem der Schock über die Auswirkungen sogar noch schneller war als die Gammastrahlen aus Fukushima (die wir in Europa wohl offensichtlich auch bald abkriegen), der Druck über den Widerstand des eigenen Volkes und jüngste Entlarvungen fragwürdiger Aktionen wie bei der EnBW (siehe hier) machen ihm offenbar zu schaffen. Meiner Meinung nach vollkommen zurecht.


http://www.vorwaerts.de/blogs/stefan-mappus-was-fuer-eine-flasche
Anmerkung: Wir sollten den Aufstand 2011 von Jägermeister sponsorn lassen. Ach halt ne, dann rebellieren noch die Veganer… ;-)

So auch jüngst seine Angriffe gegen Schuster – die im Strudel der Skandale irgendwie völlig untergegangen sind. Da frage ich mich warum der Kerl immer noch so beliebt bei vielen Bürgern ist. Naja, auf der anderen Seite hagelt es seit Monaten Sprüche wie „Mappeschwappe Schweinebacke“ „Mappus weg(X-en)/absägen“ „Keine Laufzeitverlängerung für Atomappus“ „Nein zur Mappet-Show“ – hoffen wir das Beste. Es bleibt spannend.

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.pragsattel-parkschuetzer-schalten-wahlwerbespot.d931ebdd-5984-406a-9122-325e16f9047d.html
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.landtagswahl-hohe-wahlbeteiligung-erwartet.4dc8983c-797f-46e8-af6a-51d7d099c458.html
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/landtagswahl/ergebnisse?deeplink=survey_sunday

Ich werde im Verlauf des Abends oder morgen mal die übrigen Fotos aus den Widerstandsmonaten hochladen, auch vom Parkschützercamp. Wer weitere Fotos oder private Videoaufnahmen vom 30.9. will schreibt bitte eine Email an fidix @ gmx.net.

Hier übrigens noch ein potenzieller Exilort für Grube, Mappus und Schuster:
http://ecosia.org/maps.php?q=stuttgart%2021
http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=Stuttgart+21,+Arica,+Chile&aq=0&sll=51.151786,10.415039&sspn=12.385811,28.256836&ie=UTF8&hq=&hnear=Stuttgart,+Arica,+Chile&z=16
Wobei ich Chile da echt prima finde :) Da gibts auch reichlich Bergwerke für euch unter der Erde… sind allemal sinnvoller als Bahnhöfe.

Allen Schwaben kann ich jetzt nur noch ans Herz legen: Oben bleiben und morgen wählen! Am besten abwählen. Und bei allem Tumult nicht vergessen dass es auch woanders dramatische Wendungen gibt. In Ägypten, Tunesien, Lybien. Auch die dürfen wir nicht aus den Augen verlieren.





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: